» Hilfe für die Ukraine
Wir helfen hier und jetzt
Notruf:
112

Eulen zu Besuch im ASB-Seniorenheim in Ziegelhausen.

by Frauke Kühnl | März 25, 2022 | Aktuelles, Parkresidenz am Neckar

Der Falkner der Herzen begeistert mit seinen Therapievögeln die Menschen in der Parkresidenz am Neckar.

(Mannheim/Heidelberg, 25.03.2022) Schuhu! Die Eulen sind da. Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer durch alle Wohngruppen des ASB-Seniorenheims Parkresidenz am Neckar in Ziegelhausen. Sie heißen Frodo, Woody, Emma und Mephisto und sie erobern die Herzen im Sturm. „Ihr dürft die ruhig streicheln und knuddeln“, fordert Achim Häfner, der Falkner der Herzen die Bewohnerinnen und Bewohner auf. Das lässt sich keiner zweimal sagen. „Die sind ja so lieb“, schwärmt eine Bewohnerin. Der siebenjährige Uhu Frodo ist das größte Tier und wiegt schon deutlich mehr als seine kleineren Kumpels. Trotzdem wollen fast alle Frodo einmal halten und streicheln. Eine anfängliche Scheu ist schnell überwunden. Auch bei Heimleiterin Linda Müller, „ich hätte nie gedacht, dass Eulen so zutraulich und verschmust sein können“, lacht sie. Ihr ist es sehr wichtig, den Bewohnerinnen und Bewohnern der Residenz am Neckar mehr zu bieten als nur eine herkömmliche Betreuung. „Wir unternehmen viel und haben immer ein buntes Programm für die uns anvertrauten Menschen“, sagt sie, „das ist mehr als Abwechslung im Alltag, das bedeutet Freude, Lachen und aktive Teilnahme am Leben“.

Besuch der Therapievögel ist ein besonderes Erlebnis

„Die Wirkung der Tiere ist unbeschreiblich“, berichtet Achim Häfner. Vor allem auch Demenzkranke zeigten sich sehr offen für die Eulen und erinnerten sich noch lange an die Begegnungen. Achim Häfner ist seit über 20 Jahren als Falkner der Herzen in ganz Deutschland mit seinen sorgfältig ausgebildeten Tieren unterwegs. In Seniorenheimen, Hospizen, Einrichtungen für Behinderte oder auch Kindergärten und Schulen. Der Besuch bei kranken oder alten Menschen berührt ihn immer ganz besonders. „Wenn diese Menschen noch einmal herzlich lachen, eine Eule streicheln und dabei den Moment genießen können, dann ist schon viel erreicht“, sagt er. Natürlich kann Achim Häfner auch vieles über seine Eulen erzählen. Etwa, dass die Vögel ihren Hals um 270 Grad drehen können und am liebsten Mäuse fressen. Die Bewohnerinnen und Bewohner hören aufmerksam zu und stellen viele Fragen.

Individuelle Pflege und Betreuung im Seniorenheim Ziegelhausen

Noch immer leiden viele Bewohnerinnen und Bewohner in Seniorenheimen unter den Auswirkungen von Corona. Viele haben beispielsweise in den vergangenen zwei Jahren deutlich weniger Besuch bekommen, Aktivitäten mussten aufgrund des Infektionsrisikos eingeschränkt werden. „Gerade in Corona-Zeiten ist es sehr wichtig, dass wir ein abwechslungsreiches Programm anbieten“, sagt Linda Müller, die Leiterin des ASB-Seniorenheims Parkresidenz am Neckar. „Die Pandemie hat die Isolation und Einsamkeit vieler noch verschärft“, berichtet sie. Der Besuch der Eulen wird noch viele Tage für Gesprächsstoff sorgen. „Wir wollen den Menschen, die bei uns leben, Freude und Spaß im Alltag ermöglichen“, betont Linda Müller, „Die intensive Betreuung und die individuelle Förderung jedes Einzelnen ist uns besonders wichtig“, sagt sie.

Der ASB Mannheim/Rhein-Neckar betreibt fünf Seniorenheime, davon drei im Rhein-Neckar-Kreis und zwei in Heidelberg, sowie eine Seniorenberatung und Angebote für ambulante Pflegedienste, Tagespflege und betreutes Wohnen in Mannheim und Umgebung. In der Einrichtung „Parkresidenz am Neckar “ stehen 75 Plätze für eine vollstationäre Pflege zur Verfügung, im Bereich betreutes Wohnen werden 20 Wohnungen angeboten. Der im Juli 2019 fertig gestellte Neubau verfügt über moderne und helle Zimmer zum Teil mit Blick auf den Neckar. In den sechs Wohngruppen gibt es jeweils großzügige Aufenthaltsbereiche, der Essbereich ist in jeder Wohngruppe mit einer offenen Küche ausgestattet. Derzeit beschäftigt der ASB Region Mannheim/Rhein-Neckar in Heidelberg-Ziegelhausen 75 Mitarbeitende. Fek